Die Ukraine plant, verdächtige Kryptotransaktionen über 1.200 USD zu verfolgen

Laut der Leiterin des Finanzministeriums des Landes, Oksana Makarova, beabsichtigt die ukrainische Finanzaufsicht, Kryptotransaktionen über 1.200 US-Dollar zu verfolgen.

Makarova sprach in einem Interview mit dem ukrainischen Nachrichtensender MC Today über Krypto und kommentierte ein Gesetz, das der Präsident des Landes, Volodymir Zelensky, im vergangenen Monat unterzeichnet hatte.

Damit wird die Geldwäschebekämpfung in der Ukraine im Einklang mit den neuesten Empfehlungen der Financial Action Task Force zu Kryptowährungstransaktionen gestärkt

Das ukrainische Geldwäschebekämpfungsgesetz sieht erstmals unter anderem Krypto als zu überwachendes Gut vor. Der Schwellenwert für diese Auslösung des Überprüfungsprozesses liegt bei 30.000 urkainischen Griwna (UAH) oder 1.200 US-Dollar.

„Wenn Börsen, Geldwechsel, Banken oder andere Unternehmen Zahlungen in Kryptowährungen im Wert von mehr als 30.000 UAH leisten, müssen sie diese Transaktion überprüfen und detaillierte Kundeninformationen sammeln“, sagte Makarova im Interview. „Der Kunde muss umfassende Informationen über die Herkunft und das Ziel seiner virtuellen Assets bereitstellen.“

Wenn dem Zahlungsdienstleister ein solcher Vorgang verdächtig erscheint, muss das Unternehmen die Transaktion dem Financial Watchdog, dem State Financial Monitoring Service (SCFM), melden. Die Agentur hat auch die Fähigkeit, verdächtige Transaktionen zu blockieren und sogar Kryptowährungen zu beschlagnahmen, die aus illegalen Transaktionen stammen, sagte Makarova.

„SCFM hat Zugang zu einem analytischen Produkt, das Untersuchungen über die Herkunft von Krypto-Assets und deren Verwendung ermöglicht“, sagte Makarova. „Es ist jetzt unmöglich, den Betrieb zu stoppen, aber es ist möglich, Krypto-Geldbörsen zu blockieren und illegal erhaltene Krypto-Assets zu entfernen. Dies kann durch Zugriff auf die privaten Schlüssel der Krypta aufgrund komplexer Untersuchungen erreicht werden. “

Bitcoin

Die Kryptowährung als Anlageklasse muss noch nach ukrainischem Recht definiert werden

Laut Makarova soll eine Arbeitsgruppe mit Beteiligung mehrerer nationaler Agenturen „in den nächsten vier Monaten“ eine neue Regelung für virtuelle Vermögenswerte in der Ukraine erarbeiten. Dem ukrainischen Parlament wurde bereits eine Gesetzesvorlage vorgelegt, die eine Steuer von 5 Prozent auf Kryptoeinnahmen vorsieht im November.

Es gibt keine offiziellen Statistiken darüber, wie viel Krypto derzeit in der Ukraine im Umlauf ist, aber Makarova ist der Ansicht, dass das Volumen „recht hoch“ ist, obwohl die meisten Geldwäschemaßnahmen im Land immer noch mit Bargeld durchgeführt werden.

„Ich denke, dass unsere Kriminellen und korrupten Beamten recht konservativ sind und die Gelder immer noch größtenteils in bar halten“, sagte Makarova. „Daher sehe ich in der Legalisierung von Kryptowährungen Chancen für die Entwicklung dieser Branche in unserem Land, keine Bedrohung.“